Juhe, wir genießen den Schnee!!!

Endlich war es soweit,
weiße Pracht soweit das Auge reicht.

Es war uns allen klar,
dass diese schnell vergänglich war.

Im Schnee zu Rodeln war unser Plan
und den packten wir gleich an.

Mit den Popo-Rutschern konnten wir es wagen,
den Berg hinunter zu jagen.

Wir erlebten den Schnee mit allen Sinnen,
nur die Zeit tat viel zu schnell zerrinnen.

Erschöpft aber glücklich kehrten wir in den Kindergarten zurück,
am nächsten Tag regnete es, wir hatten echt Glück.

 

Ev. Kindergarten „Sandbergnest“ Donnerstag, 21. Januar 2016

Adventsingen

Am Freitag, den 28.11. fand im Kindergarten Sandbergnest das schon zur Tradition gewordene offene Adventsingen zum Auftakt des Advents statt. Wie immer war es sehr gut besucht. Mit traditionellen sowie neueren Adventsliedern stimmten sich alt und jung auf den Advent ein.

Danke Bauer Streicher! Danke Bauer Melchinger!

Welches Kind findet ihn nicht spannend, den „Bauernhof“!

Er bietet Kindern ein wunderbares Erlebnisfeld, das sie in ihren Bann zieht und fasziniert. Besonders die Tiere ziehen die Aufmerksamkeit und Neugierde unserer Kinder auf sich. Es ist spannend zu erfahren wie die Tiere leben, was sie essen, welchen Nutzen das Tier für den Bauern hat.

Aber das größte Highlight ist die Tiere berühren zu dürfen und sie zu füttern. Die Zeit verging wie im Flug. Für unsere Jung-Bauern stellte sich schnell die Frage. Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? Schade, dass es sein muss ist für heute wirklich Schluss?

In jedem Jahr ist der ökumenische Bibelnachmittag

etwas ganz „Besonderes“ für die Kinder des kath. Kindergartens St. Ulrich und dem ev. Kindergarten Sandbergnest.

Voller Vorfreude und neugierig warteten wir auf die Ankunft unserer Gäste, um sie in unserer Einrichtung „Willkommen zu heißen“. Dann ging es auch gleich los! Gemeinsam erarbeiteten und spielten wir die biblische Geschichte.

von Noah und seiner Arche. Ganz nach dem „Motto“ gemeinsam die Bibel erleben bekam jedes Kind eine Rolle

in der Geschichte, die es mit großem Engagement ausfüllte. Am Ende des Spiels fügte sich vor den Augen aller ein wunderschönes Bild der biblischen Geschichte zusammen. Die Kinder betrachteten stolz ihr selbst erstelltes Werk.

Mit einem gemeinsamen Gebet, dankten wir Gott für seine Liebe und seine Versprechen. Zum Ausklang eines besonderen Nachmittags, genossen alle Kinder gemeinsam noch eine kleine Stärkung für den Nachhauseweg.

Hurra, die Kletterwand ist da!!!!!

Für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung ist ausreichende Bewegung ein entscheidender Faktor. Ein adäquates und vielfältiges Bewegungsangebot für die Kinder zu schaffen,  gehört mit zu den Schwerpunkten unserer Arbeit. Umso mehr freuen sich die Kinder und wir über die neue Kletterwand in unserem Bewegungsraum, die über (aus) (durch)  den Erlös vieler Elternaktionen finanziert wurde.

Der Aufbau der Wand wurde kostenneutral von handwerklich begabten Papas übernommen. Zeit spielte dabei keine Rolle, solide Arbeit war gefragt. So manche Ehefrau vermisste ihren Mann und fragte sich ob die Männer gemeinsam noch ein Feierabendbier genossen haben.

Miteinander leben kann so schön sein

Arbeitsteilung- Gemeinsam geht es besser

Gerne sind wir der Einladung des Seniorenheims „Wiesengrund“ sie zu besuchen gefolgt. Am 24. April 2013 war es soweit, freudig machten wir uns mit 10 „Großen Kindern“ vom Kindergarten „Sandbergnest“ auf den Weg.

Kleben tut der Kleine wirklich gern!!!

Die anfänglichen Berührungsängste waren schnell vergessen und die Kinder und Senioren in intensive Gespräche vertieft. Das gegenseitige Interesse war groß, besonders die Senioren waren neugierig auf den Lebensalltag unserer Kinder. So wurde mit viel Spaß und Teamwork ein Tischset hergestellt, das die Senioren nun bei jeder Mahlzeit an diesen schönen Nachmittag erinnern wird.

Ist uns das nicht gut gelungen?

Ein gelungener Abschluss war das gemeinsame Singen. Die Kinderlieder der eigenen Jugend aus den Mündern unserer Kleinen zu hören und selbst mit zu singen, war ein bewegender Höhepunkt für die Senioren.

Elternabend im Sandbergnest

Freie Plätze waren am ersten Elternabend in diesem Kindergartenjahr schwer zu finden und das Kindergarten-Team freute sich sehr über das große Interesse der Eltern. Wie im Kindergartenalltag auch, stand Spielen ganz oben auf dem Programm: bei einem Ratespiel hatten die Eltern Gelegenheit, sich und ihre Kinder vorzustellen und kennenzulernen. Im Anschluss erhielten die Eltern Informationen rund um das bevorstehende Kindergartenjahr und über Neuerungen im pädagogischen Konzept, die dann auch direkt ausprobiert werden konnten. Schnell war allen klar, wie altersgerechtes Lernen und Fördern im Sandbergnest gelebt wird, und dass der Spaß dabei in keinem Fall zu kurz kommt!

Dass das Engagement der Eltern weit über den Spielspaß hinausgeht, zeigte sich auch bei der Elternbeiratswahl, die unter der Leitung von Pfarrer Astfalk stattfand, der die hohe Beteiligung nicht zuletzt auch als Zeichen der Zufriedenheit der Eltern mit den Angeboten des Kindergartens verstand.
Ganz besonders freute sich das Kindergarten-Team über viel Lob und die Wertschätzung seiner Arbeit durch Pfarrer Astfalk und die Elternbeiratsvorsitzende Frau Göttsche.

Fasching im Sandbergnest

Narri, Narro im Sandbergnest,

zum „Kleider machen Leute Fest“.

 

Viele kleine Narren sind gekommen

und machten damit das Fest vollkommen.

 

Es wurde getanzt, gespielt, gelacht

und ein Narrenumzug durch`s Dorf gemacht.

 

Beim anschließenden Faschingsschmaus

wurde gemampft und gelacht

und die Bäuche mit Pizza und Nachtisch

vollgemacht.

 

Noch eine Tanzrunde, dann war die Party aus

und die kleinen Narren gingen müde aber glücklich nach Haus.

Experimentenzauber mit Herrn Prof. Kolb

Technolinchen hat eine besondere Überraschung für unsere Kinder mitgebracht! Einen echten „Herrn Professor“. Doch der kam nicht mit leeren Händen, sondern hatte eine große Kiste mitgebracht, voll Materialien.

 

Mit Begeisterung und Staunen folgten die Kinder dem naturwissenschaftlichen Angebot zum Experimentieren von Herrn Kolb.

 

Die Faszination von Zaubertinte, explodierenden Filmdosen und Mohrenköpfen, die immer größer und dicker wurden, zogen die Kinder in ihren Bann. Manchmal musste man auch mutig sein um sich an das Experiment zu wagen. Doch das tat der heiteren und gelösten Stimmung auf beiden Seiten keinen Abbruch.

 

Kindergarten-Team

Laternenfest im Sandbergnest

Durch die Straßen, durch die Gassen

haben wir unsere Laternen leuchten lassen.

 

Von unserem Gesang magisch angezogen,

kam auch St. Martin mit seinem Pferd, um die Ecke gebogen.

 

Viele kleine Kinderhände streichelten dann sein Ross,

das diese Massage still stehend genoss.

 

Lebkuchen, Kinderpunsch und andere Leckereien,

waren die Stärkung und Ausklang für diese Feier.

Die Firma Zeiss die hat's erkannt - junge Forscher braucht das Land

Mit viel sozialem Engagement nahmen die Azubis der Carl Zeiss AG sich unserer Kinder an. In der Lehrwerkstatt durften sich die Kinder ihre eigene Lupe bauen.

 

Im Rahmen unseres Technische-naturwissenschaftlichen Profils konnten die Kindergartenkinder bei unserem Bildungspartner Carl Zeiss AG arbeiten wie die Großen. Kindgerecht wurde an das optische Thema Vergrößerung durch den Bau einer Lupe herangeführt. Beeindruckt von der Zusammenarbeit mit den Azubis arbeiteten die Kinder motiviert und konzentriert am Bau ihrer Lupe. Die großen Maschinen übten eine besondere Faszination auf die Kinder aus und geduldig beantworteten die Azubis die zahlreichen Fragen die ihnen dazu gestellt wurden. Nach Stunden intensiver Arbeit war das Meisterstück fertig. Die Kinder hielten ihre selbsthergestellte Lupe in ihren Händen. Das besondere Highlight, die Lupe war mit ihrem eigenen Namen graviert.

Bei so viel Knochenarbeit und Konzentration hatten sich die Kinder ihre Vesperpause redlich verdient, denn Arbeiten wie die „Großen“ ist ganz schön anstrengend. Bei Saft und Brezeln konnten sich die kleinen Arbeiter von dem anstrengenden Produktionstag erholen.

 

Die Kinder und Erzieherinnen des Kindergarten Sandsbergnest, bedanken sich auf diesem Wege noch einmal herzlich bei der Firma Zeiss AG für das Sponsorin, Herrn Gugel und den Auszubildenden für die hervorragende Organisation des Tages und das gute Vesper.

Auch Eltern haben's bei uns gut!

Die Verwöhntage für Mama und Papa, der Hit für die Kids in jedem Jahr.

Mit Feuereifer kann man sie „werkeln“ sehen, den Mama und Papa im Kindi das ist immer schön.

Osterfest im Sandbergnest

Viele Große und Kleine waren dabei, bei der Eiersucherei.

Wir haben die Fährte aufgenommen und sind im Wald zum Ziel gekommen.

Zwischen Zweigen, Moos und Äst, hatte der Hase versteckt das Nest.

Die Kinderaugen strahlten hell, denn alle fanden das Nest ganz schnell.

 

 

Der Has  hat auch an die Großen gedacht und mit dem Osterfeuer ihre Herzen entfacht.

Das Feuer als Symbol“ Jesus ist das Licht der Welt“

hat alle verzaubert und ihre Gesichter erhellt.

In der Wärme des Feuers gemeinsam zu essen

ist für alle etwas ganz besonderes gewesen.

 

 

Auf diesen Bildern könnt ihr sehn, das Osterfest war wirklich schön!!.

Unser herzliches „Danke schön“ gilt Familie Streicher/Götsche für die in Obhutnahme und ihre Hilfsbereitschaft ohne die dieses Fest in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. 

 

Alle Kinder Eltern und Erzieherinnen.

Trommelfreuden mit Papa Brunk im Sandbergnest

Ein gutes Beispiel für gelebte Elternkompetenz im Kindergarten:

 

Dienstag Morgen im Sandbergnest. Ungeduldig und voller Vorfreude warten die „Maxi-Club-Kinder“ auf den Höhepunkt des Tages „Trommeln mit Papa Brunk“. Auf ihren selbst hergestellten Trommeln genießen die Kinder seit ca. 4 Wochen das „Trommelprojekt“ unter der professionellen Anleitung von Herrn Brunk.

 

Die gemeinsame Zeit ist ein kreatives Miteinander, dass in einem sehr hohen Maße an den Wünschen und Ideen der Kinder orientiert ist. Wortspielereien und Reime, die von den Kindern eingebracht oder erfunden werden, greift Herr Brunk auf, setzt den Rhythmus der Worte in Bewegung um, so dass dieser über den eigenen Körper der Kinder erfahrbar wird und setzt ihn dann in einen gemeinsamen Trommelrhythmus um.

 

Mit viel Spaß und großer Begeisterung arbeiten die Kinder, man erkennt es an den strahlenden Augen und der Leidenschaft mit der getrommelt wird.

 

 

Auf diesem Wege bedanken sich die Kinder, Eltern und Erzieherinnen bei Herrn Brunk für ein ganz besonderes ehrenamtliches Engagement.